Mein Kinderyoga

Abgestimmt auf die besonderen Bedürfnisse von Kindern, sind meine YOGA "Unterrichtsstunden" geprägt von Temperament, Spontanität und augenblicklichen Erlebnissen und Erfahrungen der Kinder. Ziel ist es, sich zu bewegen, Gemeinsamkeit zu erleben und Stille zu erfahren. Yoga im Allgemeinen fördert die Konzentrationsfähigkeit und hilft, körpereigene Spannungen abzubauen. Die mannigfaltige Stressfaktoren im Alltag, durch Kindergarten, Schule und Umwelt verursacht, versuche ich durch die positiven Eigenschaften des YOGA zu lösen. Entkoppelt von äußeren Reizen und Hektik unserer Zeit, helfe ich den Kinder sich zu stabilisieren und zur Ruhe und inneren Ausgeglichenheit zurückzufinden. Dadurch wirkt sich YOGA besonders positiv auf das soziale Verhalten der Kinder und tägliche Miteinander in Gruppen, Schulklassen und Familie aus.

Die Übungsstunde

Im Rahmen meiner Kinderyoga-Stunden lernen die Kinder das fröhliche und klare Feld des YOGA kennen. Sie erfahren vielfältige physische Anregungen und eine stete Verbesserung der Selbstwahrnehmung. Durch bewußte Kognition des eigenen Atems nehmen sie sich besser wahr und werden ruhiger. In jeder meiner Kinderyoga-Übungsstunden nimmt Pranayama, die Atemübung, eine zentrale Rolle ein. Zusammen mit den Kindern gehe ich auf eine Fantasyreise, welche viel körperliche Aktivität enthält und ihrem natürlichen Spiel- und Bewegungsbedürfnis entgegenkommt. In die Gestaltung meiner Geschichte, das Thema variiert von Stunde zu Stunde, lasse ich spielerisch verschiedene Yogagübungen, Entspannungs- und Ruhezeiten sowie kurze Meditationen einfließen. Während unserer "Reise" singen wir zusammen ein Mantra, meditieren gemeinsam und/oder üben uns in Achtsamkeit. Ich führe die Kinder behutsam an die Erfahrung mit YOGA heran, welche ihren kindlichen sowie altersgerechten Bedürfnissen entsprechen.

Ziele

In den Ansanas, den Übungen, vermittle ich auf spielerische Art, wie und wodurch Konzentration und Körperbewußtsein erlebt werden kann. Dadurch werden verspannte Muskulaturen gelockert, schwache Muskeln gestärkt, Haltungsschäden vorgebeugt und nicht zuletzt der Gleichgewichtssinn trainiert. Darüber hinaus lernen Kinder, auf ihre ganz eigene Art, mit Körper und Gefühlen umzugehen, Grenzen zu sehen, zu akzeptieren und von anderen Kindern zu respektieren. Ich fördere bewußt ihr Mitgefühl, wodurch widerum das Gruppenverhalten gestärkt wird. Ihr Kind wird dabei gut fühlen und begeistert sein!